22.11.2019

Netlight Hamburg

 

Das ist das DevCamp

Beim DevCamp der Gesellschaft für Informatik werden die Teilnehmenden zum Co-Creator! Die Tech-Konferenz versammelt Entwicklerinnen und Entwickler, Informatikerinnen und Informatiker und IT-Begeisterte, um gemeinsam Kontakte zu knüpfen, mit Expertinnen und Experten zu diskutieren und interaktive Workshops zu veranstalten. Workshops und Sessions werden vorab von den Teilnehmenden gewählt und teilweise gehalten. So wird jeder zum Gestaltenden des Camps und wir schaffen ein Ereignis, das Konferenz und Technik einzigartig miteinander vereint. Um voll und ganz in die Themen einzutauchen, bringt jeder seinen eigenen Laptop mit.


Verschiedene Workshops & Sessions

Spannende Themenfelder wie AI, Blockchain, Big Data, IoT, uvm.


Persönliche Kontakte knüpfen

Lerne erfahrene IT-Spezialisten von den Partnerunternehmen des DevCamps kennen


Spannende Arbeitsfelder

IInformiere Dich vor Ort über Direkteinstieg, Abschlussarbeiten, Werkstudententätigkeit & Praktika


All Inclusive

Frühstück, Lunch, Snacks und Dinner, Warm- und Kaltgetränke

Du möchtest selber einen Vortrag beisteuern? Dann gib Dein Wunschthema bei der Anmeldung an und stelle Dich dem demokratischen Votum der anderen Teilnehmer.

Partner

Ablauf

Let’s talk Tech: 10 Stunden intensiver Austausch zu Themen, Diskussionen und Fragen rund um die Softwareentwicklung.

Künstliche Intelligenz (KI) hat sich zu einem der zentralen Themenkomplexe der Informatik entwickelt. Nicht zuletzt alltagstaugliche Anwendungen wie Sprachassistenzen, Übersetzungsdienste oder Bilderkennungssoftware sind heute Treiber wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung. Gleichzeitig entzünden sich an KI-Technologien auch Ängste, vom Wegfall von Arbeitsplätzen über Kontrollverlust bis hin zur Fremdsteuerung. Mit den #KI50 – DevCamps will die Gesellschaft für Informatik 2019 in ihrem 50. Jahr des Bestehens einen Blick hinter die Kulissen von KI-Anwendungen wagen und dazu beitragen das Thema KI zu entmystifizieren.

Adresse:
Netlight Consulting GmbH
Trostbrücke 1
20457 Hamburg

So läuft’s:

09.30 Uhr Registrierung

10.00 Uhr Begrüßung & Keynote “1+1=3 – a Culture of sharing Knowledge” by Kateryna von Netlight

10.30 Uhr Deep-Dive Workshops
Workshops namhafter Experten, kuratiert von der Gesellschaft für Informatik e.V.

12.30 Uhr Sessionplanung

13.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Sessions
Bring deine Sessionvorschläge ein und gestalte das Programm aktiv mit. Melde Dich beim DevCamp an und sende uns Deine Ideen.

17.30 Uhr WrapUp

17.45 Uhr Get-Together
Dinner & Networking

Speaker*innen

Alexander Wessel | Deloitte

Workshop: Softwarearchitektur toolgestützt validieren

Alexander Wessel ist Senior Solution Engineer.
Unit Tests und Test-getriebene Softwareentwicklung gehören heute zu jedem Software Projekt dazu. Doch wie testet man eigentlich die Softwarearchitektur und stellt sicher, dass die Dokumentation auch wirklich zum Quellcode passt? Mit Java, jQAssistant und Neo4J will ich Euch zeigen, wie man Architektur-Regeln aus der Dokumentation automatisiert beim Build testet. So stellt man beispielsweise sicher, dass alle Komponenten eines Diagramms auch im Quellcode existieren.

Henning Schwentner | WPS

Workshop: Domain-Driven Design hands on

Beim Bauen von Software werden tolle Technologien, Programmiersprachen und Tools eingesetzt. Das ist gut und richtig. Aber leider wird dabei oft aus den Augen verloren, dass das Entscheidende für den Projekterfolg nicht die Technik, sondern die *Fachlichkeit* ist. Um die Fachlichkeit (=Domäne) verstehen zu können, brauchen wir eine gemeinsame Sprache mit den Fachexperten. Außerdem: wenn wir in der Software und ihrer Architektur nicht das fachliche Modell abbilden, dann wird sie unseren Anwendern nicht bei Ihrer Arbeit helfen. Davor schützt uns keine Technologie der Welt.
Als Informatiker kann man leicht in die Falle tappen, sich auf Technologie statt auf Fachlichkeit zu fokussieren. Um das zu verhindern, zeige ich in diesem Workshop, wie man mit Domain-Driven Design (DDD) das Wissen um die Fachlichkeit lernen und in eine Ubiquitous Language übertragen kann.
Dazu nehmen wir uns einen halben Tag Zeit um DDD näher anzuschauen. Der Workshop besteht aus abwechselnd Vortrag, Diskussion und Übungen.

Lasse Wiedemann | PPI AG

Workshop: Data Science und Machine Learning in der Praxis – Eine Einführung

Data Science und Machine Learning sind in aller Munde. Der Vortrag wird auf die Herausforderungen in der Praxis eingehen und es werden verschiedene Arten von Machine Learning in der Theorie, an Beispielen und in einer Python-Programmierdemo vorgestellt.
Als Beratungs- und Softwarehaus mit mehr als 700 Mitarbeiter*innen ist die PPI AG seit über 30 Jahren in der Banken-, Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche tätig und hat dort unter anderem vielfältige Data Science und Machine Learning Projekte umgesetzt.

Fredrik | Netlight

Workshop: Lego Simulation Scrum Workhop

Der Workshop soll die Arbeitsweise von Scrum und den Entwicklungsprozess von der Vision bis zum ersten Release vermitteln. Das Ganze wird in sehr anschaulicher, verständlicher Weise aufbereitet, ohne spezielle Fachkenntnisse zu fordern. Das Ziel des Workshops besteht darin, Scrum im Wortsinn zu begreifen: In dem die Teilnehmenden selbst in Sprints inkrementell und iterativ Teilstücke ihres Produktes – einer Stadt aus Lego-Bausteinen – entwickeln, machen sie sich mit Scrum in einer Weise vertraut, die über eine theoretische Schulung weit hinausgeht. Dabei lernen sie die Kernelemente von Scrum wie Rollen, Artefakte und Meetings nicht einfach nur kennen, sie nehmen die Rollen selbst ein und wenden die zugehörigen Methoden direkt an. Anders gesagt: Am Beispiel der Stadt aus Lego-Bausteinen erleben die Teilnehmenden, wie sich ein Team selbst organisiert und iterativ und inkrementell ein Produkt erschafft. Sie erfahren den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung genau wie die entstehende Dynamik und Motivation. Die zahlreichen Parallelen zu realen Scrum-Projekten schaffen ein so anschauliches wie spannendes Lernerlebnis.

 

Maximilian Blochberger & Tom Petersen | Uni Hamburg

Doppel-Session: Häufige Fehler bei der Verwendung von Kryptografie und wie man diese vermeidet

Der Einsatz von Verschlüsselung (Kryptografie) ist heutzutage notwendig, um die Anforderungen an den Datenschutz auf technischer Ebene umzusetzen. Vielen Entwicklern fällt es jedoch schwer, kryptografische Verfahren korrekt anzuwenden. Wir zeigen euch, welche Fehler man dabei schnell begehen kann und auf welche Dinge man achten muss. Um häufig auftretende Fehler zu verhindern, haben wir eine Programmierschnittstelle (API) für eine einfachere sichere Verwendung von kryptographischen Verfahren entworfen. Neben einer grundlegenden Einführung in das Thema, wollen wir mit Eurer Hilfe auch in Erfahrung bringen, ob die Gestaltung der Schnittstelle noch Verbesserungsbedarf hat. Dafür werdet ihr selbst unter Nutzung der Schnittstelle ein kryptografisches Verfahren in eine iOS-/macOS-Anwendung einbauen. Für die Mitarbeit im Workshop ist ein MacBook mit installiertem Xcode (gibt es kostenlos im App Store) erforderlich. Vorkenntnisse im Bereich Kryptografie sind nicht erforderlich.

Lars Kneschke & Dr. Ansgar Lamersdorf | CHECK24

Session: Geschwindigkeit vs. gute Softwareentwicklung

Bei CHECK24 in Hamburg gibt es verschiedene Softwareentwickler-Teams, die an verschiedenen CHECK24 Produkten arbeiten. Dabei entsteht öfter die Situation, dass die verschiedenen Teams zum gleichen Zeitpunkt gleiche Anforderungen umsetzen müssen. Aus CHECK24-Philosophie ist dies genau richtig, denn für uns als Internetunternehmen ist Geschwindigkeit ein wichtiger Wettbewerbsvorteil bei der Entwicklung von Features – wichtiger als Synergieeffekte, die Zeit kosten.
Hierdurch entsteht jedoch die Situation, dass die Softwareentwickler teilweise ihre Arbeit als ineffizient wahrnehmen, weil Themen augenscheinlich doppelt gemacht werden. Themen wie Softwarequalität, gemeinsam genutzter Code, eine gute Testabdeckung und die persönliche Weiterentwicklung der Softwareentwickler sind Diskussionspunkte.
Wie lösen wir als CHECK24 in Hamburg dieses Problem? Wir geben einen Überblick, wie CHECK24 in Hamburg es schafft, eine gute Balance zwischen hoher Geschwindigkeit bei der Produktentwicklung und guter Softwareentwicklung zu finden.
Lars Kneschke | Director IT
Dr. Ansgar Lamersdorf | Geschäftsführer C24 VP für Krankenversicherungen

Malte Finnern | PPI AG

Session: Apache Kafka im Bankenumfeld

NoSQL und Kafka sind in der IT-Branche mittlerweile weit verbreitet. Kafka ist als verteiltes System und durch seine Skalierbarkeit sowie Fehlertoleranz gut für Big Data einsetzbar. Im Bankensektor sind jedoch neben Performance auch Antwortzeiten und besonders die Korrektheit relevant. Hier zeige ich Ihnen, worin die Stärken von Kafka liegen und wie eine Integration in der Systemarchitektur erfolgen kann.

Adrian Miska | PPI AG

Session: Wie geht eigentlich DevOps?

Ein Ausflug in die Praxis von CI und CD mit GitLab, Docker und Kubernetes. Anhand eines Live-Beispiels werden wir uns anschauen, wie DevOps in einem echten Entwicklungsprojekt gelebt und in den Softwareentwicklungsprozess integriert wird.

Hendrik Ulbrich | IBM

Session: IBM Watson AI Services on Cloud

Künstliche Intelligenz (KI od. AI) ist ein Hype-Thema. Doch wo ist der Hype zu Ende und die Realität fängt an? Im Rahmen dieses Workshops werde ich aufzeigen, wie man innerhalb von kurzer Zeit ein solides KI-System erstellen, trainieren und nutzen kann. Dazu werden wir zunächst verschiedene Formen von KI identifizieren. Für die Erstellung unserer eigenen Anwendung mit KI werden wir branchenübliche Cloud Services, genauer den Watson Visual Recognition Service, nutzen. Diese sind in grundlegender Form für jeden kostenlos nutzbar.
Um parallel durch Training und Testen seiner eigenen AI mitzumachen, sollte vorher ein kostenloser IBM Cloud Account erstellt werden.
Wer die Anwendung von der Cloud auch direkt an eine Beispielanwendung anbinden möchte, benötigt GitHub und ein fundamentales JavaScript Setup.

Anmeldung

Sichere Dir jetzt Dein DevCamp Hamburg Ticket HIER!

  • 80 limitierte Plätze: Exklusiv für die Fachbereiche Informatik, Ingenieurwesen, Mathematik, Physik, o.ä.
  • Spannende Arbeitsfelder kennenlernen: AI, Blockchain, Big Data, IoT, uvm.
  • Persönliche Kontakte knüpfen: Triff auf Experten von namhaften Unternehmen
  • Über 100 offene Stellen: Direkteinstieg, Bachelor-/Masterthesis, Werkstudententätigkeit, Praktika
  • All Inclusive: Frühstück, Lunch und Dinner, Warm- und Kaltgetränke

Tickets: 10 Euro
(inkl. Amazon Gutschein im Wert von 20 Euro)

Themenvorschläge einreichen

Du willst Dich beim DevCamp mit einem Thema einbringen? Dann schick uns Deinen Vorschlag für eine Session. Diese wird dann vor Ort zur Abstimmung gestellt.

So möchte ich meine Session gestalten:

Impulsvortrag mit anschließender DiskussionArbeitsgruppe (Erarbeiten von konkreten Lösungen zu einer gemeinsamen Fragestellung)Fishbowl (selbst organisierte “Podium-Diskussion”)Erfahrungsaustausch als Dialog (verlangsamte, achtsame Diskussion)Debating (Pro-/Contra-Diskussion)Übung / Workshop